Der Bauunternehmer

Der Unternehmer steht regelmäßig in der Pflicht, mit der vereinbarten Vergütung eine mangelfreie Leistung zu erbringen. Die Kalkulation bein-     haltet meist Aufwendungen für die Mängelbeseitigung (nobody is perfect!), Wetter-einflüsse, unerwartete Lieferschwierigkeiten, Anwaltskosten etc.    nicht.

Geänderte oder zusätzliche Leistungen beschwören die Auseinanderset-    zung über Mehrkosten herauf, Nachträge werden nicht beauftragt oder der Höhe nach bestätigt, dieses verzögert wiederum deren Vergütung usw.

Der Bauherr verzögert oder verweigert die Abnahme, Vorleistungen des Unternehmers sind nicht abgesichert - kurz, eine Vielzahl von Risiken tun      sich während der Bauzeit auf.

Nach unserer Auffassung ist eine baubegleitende anwaltliche Beratung         des Unternehmers eine Möglichkeit, die Zahl der Konflikte einzudämmen      und die auftretenden Risiken zu begrenzen. Durch eine zeitnahe, schnelle     und lö-sungsorientierte Beratung wollen wir erreichen, ein für den Unternehmer gutes wirtschaftliches Ergebnis zu erreichen.

Natürlich ist es nicht vertretbar, jede Baustelle anwaltlich intensiv zu beglei-   ten. Das ist auch nicht nötig. Sinnvoll ist es allerdings, dem Unternehmer        zur Seite und jederzeit zur Verfügung zu stehen. In einem Zweifelsfalle soll    so die Möglichkeit gegeben werden, sich schnell einen Überblick über die rechtliche Situation zu schaffen und das weitere handeln danach auszu-richten.

Durch die Vereinbarung einer zeitbezogenen Vergütung für die Beratungs-tätigkeit schaffen wir eine kalkulierbare Grundlage für unsere Mandanten.      Sie können sich so durchaus auch mal eine „kleine Frage zwischendurch“ leisten ohne Angst haben zu müssen, von den Anwaltskosten erschlagen        zu werden.

Fragen Sie uns, probieren Sie unsere Leistung aus, Sie werden es nicht bereuen!